Singen

Singen fördert die Konzentration, reduziert den Schmerz, Stress und depressive Verstimmungen. Nach 20 Minuten Gesang produziert das Gehirn Botenstoffe, die körperliche und seelische Vorgänge positiv beeinflussen.

(Karl Adamek, Musikpsychologe)

 

Wie beim Sprechen ist es mir auch beim Gesangsunterricht ein Anliegen, nicht nur isoliert an der Stimme zu arbeiten, sondern den ganzen Menschen körperlich und emotional mit einzubeziehen - sehr beeinflusst durch das  Funktionale Stimmtraining von Professor Eugen H. Rabine. Denn schließlich ist der gesamte Körper das Instrument, welches beim Singen gleichzeitig „gespielt“ und „gebaut“ wird, und Freude und Experimentierlust helfen dabei enorm.

Neben Übungen für Atmung, Artikulation, Phonation usw. ist die Schulung der Eigen-Wahrnehmung ein wichtiger Bestandteil meines Unterrichts: Sich selbst beim Üben und Ausprobieren immer genauer und intensiver wahrzunehmen ist die beste Möglichkeit, sich zu kontrollieren und mit der Zeit ein Gefühl dafür zu entwickeln, wann man optimal „gestimmt“ ist.

Schritt für Schritt arbeite ich daran, das Erlernte auch künstlerisch in der Gesangsliteratur umzusetzen.

 

Ich möchte mit Ihnen Ihre ganz eigene Stimme entdecken und Klang, Belastbarkeit und eine gesunde Stimmfunktion ebenso entwickeln wie die Fähigkeit, Ihren Gesang mit Ausdruckskraft und Beseeltheit zu erfüllen.

 

 

mehr zu Sprechen                                                     mehr zu Meine Arbeit